PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Analoges Telefon an ISDN-Dose



clouseau
04.08.14, 18:08
Ich habe zur Zeit ISDN, will ich September auf VoIP umstellen. Alle Dosen im Haus sind ISDN. Nun soll ein älteres analog-Telefon noch in einem Raum stehen, die Fritz!Box macht das, aber was muss ich in die Dose des Zimmers stecken, dass ich das analoge Telefon an der ISDN-Dose betreiben kann?

RollerChris
04.08.14, 18:18
Gar nichts
Analoge Telefone gehen nicht an digitalen Leitungen ohne entsprechendes Zwischengerät

clouseau
04.08.14, 22:53
Und was wäre das für ein Zwischengerät?

bastelmeister
04.08.14, 23:25
Du kannst das Telefon an die fritzbox anschließen.

clouseau
04.08.14, 23:30
Das will ich ja auch, aber die Box steht im HAR und das Telefon im WZ, und dazwischen ist eine Leitung, die im Wohnzimmer in eine ISDN-Dose mündet. Noch steckt da ein ISDN-Telefon drin, aber das ist defekt und nun soll ein analogen da ran. Das geht also nicht, auch nicht mit Adapter?

koloth
04.08.14, 23:40
Oder Du lässt Dir von Deinem Telefontechniker eine BBR Installation (BroadBand Ready) machen, dann sind alle Dosen fürs Telefon nutzbar.
Nachteil: Der Router muss an eine definierte Dose. Willst Du den Router an einer anderen Stelle anschliessen, muss die BBR Installation neu konfiguriert werden.
Voraussetzung: Dein analoges Telefon kann Tonwahlverfahren, aber das ist seit ca. 1990 Standard.

http://www.gel.ch/bbr.pdf

Threepwood
05.08.14, 11:13
Mit der richtigen Fritz!Box kannst du das Telefon auch direkt als DECT anmelden, ohne Kabel dazwischen. Das Telefon selbst muss natürlich ebenso DECT können.
Beispiele aus der Service Anleitung von AVM:
Beispiele für Anmeldung von Schnurlostelefonen anderer Hersteller | FRITZ!Box 7390 | AVM Deutschland (http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/301_Beispiele-fuer-Anmeldung-von-Schnurlostelefonen-anderer-Hersteller/)

bastelmeister
05.08.14, 11:29
Es geht mit einem a/b Wandler - allerdings stellt sich dann die Frage, ob der Preis für ein neues Telefon nicht günstiger wäre. ;)

clouseau
05.08.14, 17:11
Könntest du mir mal einen passenden a/b-Wandler bei amazon raussuchen, nur das ich mal einen Eindruck bekomme?

Bio-logisch
05.08.14, 17:48
Mal eine ganz blöde Frage:
Was spricht dagegen, weiter das alte Telefon zu verwenden? Die Fritzbox hat ja einen Anschluss für ISDN - Geräte (Fon S0). Dann müßte man dann gar nichts weiter verändern.

clouseau
05.08.14, 18:05
Das ISDN-Telefon funktioniert nicht mehr richtig und ich hab noch ein recht gutes analoges.

Bio-logisch
05.08.14, 19:34
Mein Problem ist, ich kenne die genaue Verdrahtung bei Dir nicht.

Wenn Du sagst, Du hast mehrere ISDN - Buchsen, dürfte das ein so genannter S0 bus sein:
S0-Bus ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/S0-Bus)

Da musst Du eine ISDN - Anlage zwischen Telefon und der ISDN Buchse schalten (das meinte bastelmeister):
FRITZ!Box am ISDN-Anlagenanschluss einsetzen | FRITZ!Box 7270 | AVM Deutschland (http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritzbox-7270/wissensdatenbank/publication/show/182_FRITZ-Box-am-ISDN-Anlagenanschluss-einsetzen/)

Edit:
Mal willkürlich ein Preiswertes Modell rausgesucht:
http://www.amazon.de/gp/product/B00129S8DY/ref=s9_simh_gw_p23_d0_i5?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-3&pf_rd_r=1FCQFZTJZYFBC1NHPA9T&pf_rd_t=101&pf_rd_p=455353807&pf_rd_i=301128

Wenn es einfach nur ein "Verlängerung" ist, könnte man auch direkt das neue Telefon (analog) an die Buchse anschließen und dann auf der anderen Seite die Fritzbox (Fon 1) anhängen.

Ich selber bin übrigens sehr zufrieden mit dem Fritz!fon c3. Ein Fritz!Fon kostet auch nicht mehr als so eine ISDN Anlage...

bastelmeister
05.08.14, 20:38
Ich glaube sowas könnte funktionieren: DeTeWe TA33 Clip - ISDN-Terminaladapter: Amazon.de: Elektronik (http://www.amazon.de/DeTeWe-70363-TA33-Clip-ISDN-Terminaladapter-dunkelblau-grau/dp/B00009WMUC/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1407263429&sr=8-1&keywords=ab+wandler)

Ich würde aber am ehesten die DECT Funktion nutzen.

xerxes333
06.08.14, 12:05
Falls das Kabel der "ISDN-Dose" bis zur Fritz-Box geht, kannst du auch davon zwei Drähte nutzen und das analoge Telefon an die Fritz-Box anschließen. Dann musst du nur die ISDN-Dose gegen eine normale Telefon-Dose tauschen. An der "Fritz-Seite" schließt du die beiden Drähte an den analogen Telefon-Anschluss der Fritzbox an (Stecker oder auch mit Hilfe einer Telefondose und einem entsprechenden konfektioniertem Telefonkabel).

xerxes333

clouseau
28.08.14, 10:37
OK, habe mir jetzt noch ein ISDN-Telefon gekauft und das analoge weggeworfen. Jetzt habe ich aber ein Problem. Ich habe jetzt zwei ISDN-Telefone (eines mit eigener Stromversorgung, eines ohne) und ein reines VoIP-Telefon. Letzteres ist klar, Netzwerkbuchse Fritz!Box. Die beiden ISDN-Telefone an den S0 der Box. Die Frage jetzt: Mit ISDN-Verteiler (für wenige Euro) oder ISDN-Anlage (für manchmal mehrere hundert Euro) und mit oder ohne Endwiderstände?

bastelmeister
28.08.14, 10:55
Mit ISDN kenn ich mich nicht aus, aber haben die Telefone keine DECT-Funktion? Nimm doch die Fritzbox als Basis und teile dort den Endgeräten ihre Nummern zu?

clouseau
28.08.14, 10:59
Nein, es sind alles Kabel-Telefone.

bastelmeister
28.08.14, 11:13
Ouh, warum das denn?
Egal, vlt. hilft dir das weiter: https://forum.telekom.de/foren/read/service/internet-festnetz/telefonie/anschluss-isdn-telefonanlage-an-fritzbox,439,11163370.html

clouseau
28.08.14, 11:34
Hat mir leider nicht weitereholfen. :-( Momentan ist meine Situation so (noch ISDN, ab nächsten Woche dann VoIP): Auf dem Bild oben seht ihr die Verkabelung im Arbeitszimmer 1 (z.Z. leer) hier kommen an: aus Wohnzimmer eine Telefonleitung, aus Arbeitszimmer 2 eine Telefonleitung (Netzwerk wird hier über ein devolo PowerLAN übertragen) und aus dem HAR das Signal der ankommenden Telekom-Hauptleitung. Dies sind die 4 grauen Kabel links, die aus der Wand kommen. Im Arbeitszimmer 1 waren bisher ein Telefon und 1 PC angeschlossen, alles über Kabel, alles ISDN-Telefone. Diese sind z.Z. nicht mehr dran. Nächste Woche kommen dann Splitter und NTBA weg, was das kleine andere Kästchen unter dem Splitter ist ... keine Ahnung, hat alles die Telekom verkabelt und installiert. In meiner Fritz!Box liegt alles schon jetzt auf dem S0 (graues Kabel unten in der Fritz!Box) und ist auch so eingestellt, wie man sieht

77177

bastelmeister
29.08.14, 12:11
Ich hab das jetzt mehrfach gelesen und angeschaut und versucht zu verstehen, muss aber passen. :nixweiss

Wenn VoIP dann bei dir freigeschaltet ist, brauchst du nur noch die Telefonanschlussdose der Telekom, da dran die fritzbox und an der die Telefone.

Die fritzbox hat Anschlüsse für alle möglichen Telefone auch für eine ISDN-Anlage (S0). Du musst die Telefone also nur in die entsprechenden Anschlüsse einstöpseln (siehe Bedienungsanleitung der fritzbox).

Die Verkabelung in die einzelnen Zimmer sind quasi nur Verlängerungskabel der entsprechenden Leitungen. Das Kästchen unter deinem Splitter sieht aus wie eine Telefonanschlussdose, die Telekom baut das gern ans Ende der verlängerten Leitung, damit dort nicht nur ein hässliches Kabel aus der Wand kommt.

Mehr fällt mir dazu grad nicht ein, sorry.

Der einfachste Weg wäre wohl, drei FritzFon zu kaufen, die in die einzelnen Zimmer zu stellen u. per DECT mit der fritzbox zu verbinden. Ich hab nämlich keine Ahnung, warum du noch ein neues schnurgebundenes ISDN-Telefon gekauft hast. :nixweiss (gibts tatsächlich noch schnurgebundene Telefone?)

Ach und handelsübliche Smartphones kann man auch mit der fritzbox verbinden u. als Telefon nutzen.

Techy
29.08.14, 17:55
Hallo Clouseau,

Auch wenn es so aussieht, an deiner Fritz!Box hängt im Moment kein ISDN Telefon.

Das schwarze Kabel was von der Fritz!Box Richtung NTBA verläuft, ist der interne S0 Bus, wird hier als Telefonie-Amtsleitung an der Fritz!Box verwendet, an der aber im Moment nur der integrierte AB angeschlossen ist.
Das rote Kabel was vom NTBA zur Telefondose verläuft, ist (auch) der interne S0 Bus, für die Verwendung an einem ISDN-Telefon.
Der Haufen graue Kabel, der vom NTBA abgeht, geht vermutlich auch auf den S0 Bus, in diesem Fall auf die Klemmen direkt im NTBA.


Szenario 1, ein ISDN Telefon:
Wie Bastelmeister schon schrieb, an der Fritz!Box hast du noch eine Buchse, die mit FON S0 beschriftet ist.
Hier kommt nach dem Wechsel auf VoIP das rote Kabel hinein, um wenigstens ein Telefon mit ISDN zu versorgen, da das NTBA mit der VoIP Umstellung als bisheriger ISDN Endpunkt wegfällt. (Für Spezialfälle allerdings noch als S0 Bus Spannungsversorgung weiterverwendet werden kann)

Erweiterung, mehr als ein ISDN Telefon:
Ein "ISDN Multiplug" sollte hier für deinen Anwendungsfall ausreichen, wenn du den S0 Bus ab der Fritz!Box in die Räume verteilt bekommst (Anschluss des Multiplugs an die Telefonleitungen, die in die Zimmer führen).


Szenario2, mehrere ISDN Telefone mit Bestandsverkabelung ohne einen ISDN Multiplug:
Wenn ich das richtig sehe, hängen die weiteren Telefondosen in deinen Räumen (die grauen Leitungen am NTBA) Allesamt schon am S0 Bus vom NTBA, dann ließe sich auch hier der oben genannte Spezialfall doppelt verwenden.
Wichtig! Die Amtsleitung die zum NTBA führt muss abgeklemmt/abgesteckt werden (TAE Stecker am Splitter).
Das schwarze Kabel von der Fritz!Box am NTBA wird entfernt, das rote Kabel bleibt so wie es ist in der Telefondose und im NTBA.
Mit einem weiteren Patchkabel verbindest du den S0 Bus der Fritz!Box mit dem nun freien Port am NTBA.

Dadurch stellen wir sicher, dass der (Hoffentlich in allen Räumen) bereits vorhandene S0 Bus nun über die Fritz!Box für die Telefonie versorgt wird, die Spannungsversorgung für (mehr als ein Telefon) ohne eigene Spannungsversorgung wird über das NTBA bereitgestellt.
vgl. http://www.heise.de/ct/hotline/ISDN-Blackout-321454.html
Ggf. ist die Terminierung am NTBA abzuschalten. (http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=116668)

Mischbetrieb ISDN/Analog hätte auch geklappt:
Hierfür hätten wir nach Entfernen des NTBAs genug Adern zu den Zimmern frei gehabt, um diese an der Fritz!Box (je nach Fritz!Box) entweder direkt anklemmen zu können oder mit einem Adapterkabel anschließen.

ditto
29.08.14, 19:06
Also so, wie sich das für mich auf dem Bild darstellt, ist das kompletter Murks. Die Dose, wo die Zuleitung von der Telekom angeschlossen wird, darf definitiv nur einen einzigen Abgang haben - nämlich zum Splitter. Vom Splitter (oben Mitte) auf den NTBA (groß, weiss halb rechts) und vom Splitter auf den UAE (unten Mitte). Der UAE ist rein DSL, kein Telefon, Telefon gehört an den Splitter mit NFN-Kombo (wie gesagt, oben Mitte)
Siehe auch http://www.anschluss-tipps.de/tmb/89_0_0_images_stories_dsl_DSL_Splitter_Detail_isdn.jpg

Alle anderen grauen Kabel, wo ein ISDN-Telefon dran hängt, müssen an den NTBA, der erzeugt den S0-Bus. Analoge Telefone gehen gar nicht oder mit Adapter an die Fbox.

Fbox - soll angeblich nur ein ISDN-Fon ansteuern können (auch Spannungsversorgung), ansonsten einen ISDN-Extender weil intern terminiert. Der Extender muss aber auch die Versorgung für die ISDN-Telefone übernehmen, das kann die Fbox dann nicht mehr.

Kannst froh sein, dass die Telekom noch keinen Entstördienst auf deine Kosten losgeschickt hat, weil du die ISDN-Leitung "vergewaltigst" bzw den DSLAM in der Vermittlung permanent lahmlegst mit sinnlosen Signalen, die nicht über den Splitter eingespeist werden, sondern davor schon.

Sei übrigens froh, dass du offensichtlich keinen Funker (Kurz-/Mittelwelle) in der Nähe wohnen hast, dein Devolo ist der reinste Störsender im Umkreis von 100 Metern. PLC werden nur wie alle anderen Elektrogeräte geprüft, aber nicht die abgesendeten Signale, die gerade bei Devolo über alle Grenzen hinausscheissen. Sch***rott-Teile. Wenn die Bundesnetzagentur mit Peilwagen vor deiner Tür steht, musst du den Mangel beheben - entweder abschalten oder geschirmte NYM-Kabel legen.

PLC Störungen
FRITZ!Powerline 546E | AVM Deutschland (http://www.avm.de/de/Produkte/FRITZPowerline/FRITZPowerline_546E/index.php)
PLC-BUS ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/PLC-BUS)
https://plus.google.com/+fritzbox/posts/EtfkURURKx3
Amateurfunk Forum ? Lösung für PLC-Störung?! (http://forum.db3om.de/ftopic16580.html)
PLC - Powerline Communication - Audio-Beispiele (http://www.addx.de/plc/plc-audio.php)
PowerLAN ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/PowerLAN)
Powerline Communication (PLC) (http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/technik/plc.htm)
PLC - Powerline Communications (http://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/0310061.htm)
https://www.google.com/search?q=fritz!+powerline+geschirmte+leitungen&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t


MfG

clouseau
30.08.14, 12:49
Ihr habt recht, es geht momentan kein einziges ISDN-Telefon direkt in die Fritz!Box, das sehe ich jetzt auch. :-) Das schwarze Kabel ganz oben ist die Spannungversorgung der Fritz!Box (!), das blaue Kabel die Netzwerkverbindung zu meinem PC im Arbeitsimmer über devolo und das graue ... gebündelte Signale. :-) Ich kann komischerweise über die Box alle ISDN-Telefone ansprechen. Die Verkabelung hat im übrigen ein Herr von der Telekom gemacht! Ab Montag habe ich dann: 1) in dem Zimmer, in dem die Fritz!Box hängt ein ISDN-Telefon ohne eigene Spannungsversorgung (übrigens ist unter dem dicken schwarzen Blitzschutz-Haufen in der Mitte die zugehörige ISDN-Dose, momentan verdeckt), 2) im Wohnzimmer nebenan in der ISDN-Dose ein ISDN-Telefon mit eigener Spannungsversorgung und in Arbeitszimmer dann ein VoIP-Telefon mit eigener Spannungsversorgung, welches über den devolo geht und mit 'nem Switch verzweigt wird bzw. kann ich auch den integrierten Switch des Telefons nutzen. Ich denke mal, das wäre dann "Szenario2" von Techy. Was unterscheidet ein ISDN-Multiplug von einem ISDN-Verteiler? Braucht man dann einen mit Endwiderstand oder ohne, Stern- oder Reihenschaltung? Übrigens ist das zweite graue Kabel von links in der NTBA nur unter die Abdeckung geschoben, aber NICHT angeklemmt. devolo und Störsignal, ok, ist richtig, aber das nächste Haus ist soweit weg, das dies nicht relevant ist und ich habe keine andere Möglichkeit den PC via Netzwerkkabel mit der Box zu verbinden, wenn ich nicht die Wände aufhacken oder die Dachbodenfolie aufreißen will, das Netzwerkkabel wurde beim Bau leider vergessen, war aber geplant.

Techy
30.08.14, 17:30
[...]
Kannst froh sein, dass die Telekom noch keinen Entstördienst auf deine Kosten losgeschickt hat, weil du die ISDN-Leitung "vergewaltigst" bzw den DSLAM in der Vermittlung permanent lahmlegst mit sinnlosen Signalen, die nicht über den Splitter eingespeist werden, sondern davor schon.
[...]


Da die Arbeiten von der Telekom ausgeführt wurden vermute ich, dass hier der zweite Klemmblock in der UAE verwendet wird, um nicht noch eine Dose setzen zu müssen.
Dementsprechend wird sich der Uk0 sauber (alleine) vor dem Splitter befinden, ohne gestört zu werden.



[...]
Ab Montag habe ich dann:
1) in dem Zimmer, in dem die Fritz!Box hängt ein ISDN-Telefon ohne eigene Spannungsversorgung (übrigens ist unter dem dicken schwarzen Blitzschutz-Haufen in der Mitte die zugehörige ISDN-Dose, momentan verdeckt)
2) im Wohnzimmer nebenan in der ISDN-Dose ein ISDN-Telefon mit eigener Spannungsversorgung und in Arbeitszimmer dann ein VoIP-Telefon mit eigener Spannungsversorgung, welches über den devolo geht und mit 'nem Switch verzweigt wird bzw. kann ich auch den integrierten Switch des Telefons nutzen.

Ich denke mal, das wäre dann "Szenario2" von Techy. Was unterscheidet ein ISDN-Multiplug von einem ISDN-Verteiler? Braucht man dann einen mit Endwiderstand oder ohne, Stern- oder Reihenschaltung?[...]


Die Fritz!Box hat den S0 Bus derzeit als "ihre" Amtsleitung, vermutlich erreichst du darüber all deine Telefone.
Ein ISDN Multiplug ist auch ein ISDN-Verteiler. Da der ISDN Bus an beiden Seiten terminiert werden muss, mit Endwiderstand.

Bitte beachte, mein Szenario2 verwendet dein vorhandenes NTBA.
Zur Zeit vermute ich, dass deine weiteren ISDN Dosen auch über die Klemmen vom NTBA und nicht nur von den Buchsen (rotes Kabel) mit dem Bus versorgt sind.


Wenn dies nicht der Fall ist, der S0 Bus ggf. sogar von Dose zu Dose durchgeschleift wurde, brauchen wir weder NTBA noch einen ISDN Multistecker.
Kannst du uns zuverlässig sagen, ob etwas am S0 Bus über die rote Leitung angeschlossen ist?

(bzw. wenn nicht; ob dein ISDN Telefon an allen benötigten ISDN-Dosen funktioniert, wenn du diese Leitung absteckst?)

clouseau
30.08.14, 22:40
Nein, alle Telefone gehen nicht, nur das ohne eigene Spannungsversorgung funktioniert, wenn ich das rote Kabel abziehe. Was bedeutet das für mich?

Und noch eine andere Frage, wenn ich am Montag umgestellt werde, geht irgendein Gerät kaputt, wenn ich nach der Umstellung bestimmte Kabel noch nicht gezogen habe?

ditto
31.08.14, 13:37
Das hat ein Telekomiker hingepfuscht? :wand
Wie ich bereits ausführte, ist diese Schaltung Murks.

Die Zuleitung geht für mich auf den unteren Kasten, zwei weitere graue auf den NTBA (ersichtlich), das vierte verschwindet hinter dem roten Kabel, taucht aber nirgends sonst auf, daher nehme ich an, es geht ebenfalls in den unteren Kasten. Selbst, wenn das ein RJ-45 Anschluss ist statt NFN, darf da kein einziges Telefon ran, erst nach dem Splitter. Und erst nach dem Splitter darf auch ein DSL-Modem ans Netz. Der Splitter trennt beide Signale einwandfrei, so dass DSL kein störendes ISDN-Signal hat und umgekehrt - das ist sehr wichtig für einen störungsfreien Betrieb.

Die Zuleitung der Fbox zum NTBA und zum Einspeisekasten scheint eine AVM-Spezialität - einmal DSL, dann SO-Bus.

Daher nochmal: sämtliche ISDN-Telefone müssen an den NTBA oder via Extender an den NTBA - oder via Extender an den Fbox-S0
ISDN Telefonanschluss - Gesamtübersicht (http://www.anschluss-tipps.de/telefon-analog-isdn-endgeraete-anschliessen-installieren-konfigurieren/isdn-anschluss-telefon-anschliessen-installieren-konfigurieren/94-isdn)

Und alle LAN-Teilnehmer müssen an die Fbox, entweder per LAN (wie der Devolo) oder WLAN.

Da du ja eh auf VoIP umstellst, ist der Teil mit ISDN einfacher: alle ISDN-Telefone an den Fbox-S0. Analoge Telefone können, wie von Chris beschrieben, nur über einen Wandler an den S0-Bus. Der S0-Bus ist digital!

Und weil dem so ist, wie es ist, funktioniert bei dir auch die Hälfte nicht.

MfG

bastelmeister
31.08.14, 15:40
Ich hab vermutlich nicht den Wahnsinnsdurchblick, aber wird nach der Umstellung überhaupt noch irgendein ISDN Signal anliegen? Wenn dann müsste das ja simuliert werden.
Und gibts irgendeinen wichtigen Grund, warum Umstellung auf DECT u. WLAN unmöglich ist?

clouseau
31.08.14, 16:26
Ja, den gibts es. Ich hatte schon mal einen Energieberater im Haus und ich glaube einfach, das man die Strahlung soweit als möglich reduzieren sollte, wenn möglich. Und da ich Telefondosen habe und auch das Netzwerksignal über den devolo kriege muss ich meine Haus nicht mit DECT und W-LAN bestrahlen, die ganzen anderen über E-SMOG, Radio-, SAT- und Handystrahlung kann man eh nicht verhindern. Mag für den einen oder anderen albern klingen, aber das ist eben meine Einstellung.

bastelmeister
31.08.14, 16:50
ouh - ok - jeder wie er mag
Haste den Energieberater mal einen Blick auf das Geräte- und Kabelwirrwarr da auf deinem Bild werfen lassen? Ist er danach geflohen? :D

clouseau
31.08.14, 17:10
Nee, das Signal haben seine Meßgeräte nicht besonders bemängelt, gepulste Strahlung aber (DECT, kabellose Maus) ist am "unschönsten". :-) Aber selbst wenn mich das nicht stören würde ... wenn man ein neues Haus mit unter Putz verlegten Dosen in den ensprechenden Zimmern hat, wieso sollte man die nicht nutzen, wenn es irgendwie geht? Ich habe tagsüber auch W-LAN an, aber nachts schaltet das meine Fritz!Box ab, weil ich das als nicht notwendig erachte. Das devolo ist natürlich auch nicht optimal, weiß ich, aber für mich noch die beste Lösung.

Techy
31.08.14, 18:38
[...]

Und weil dem so ist, wie es ist, funktioniert bei dir auch die Hälfte nicht.
[...]

Ich glaube die Hälfte funktioniert bei ihm nur nicht, weil ich ihn gebeten habe einmal das rote Kabel vom S0 abzuziehen, um festzustellen ob die Dosen durchgeschliffen sind oder beide benötigten ISDN Dosen direkt vom NTBA versorgt werden.

Danke für das Prüfen clouseau, hatte gehofft wir können mit einfachem Umstecken der roten Leitung (vom NTBA zum S0 Bus der Fritz!Box) alle Telefone bzw. alle Fliegen mit einer Klappe schlagen können.
(Wären die Dosen durchgeschliffen, hätten wir einfach das rote Kabel an den S0 Bus der Fritz!Box anschließen können)

Da hier aber eine Telefondose anscheinend direkt über die S0 Klemmen vom NTBA versorgt wird, kannst du entweder
- (nach vorigem Entfernen der Amtsleitung, und ggf. Prüfung der Terminierung siehe Links von meinem vorigen Beitrag) den NTBA als Klemmenadapter auf Rj45 inkl. S0 Bus Spannungsversorgung für mehr als ein Busgespeistes Gerät verwenden.
- oder du entfernst den NTBA, schließt einen ISDN Verteiler an die Fritz!Box an, die rote Leitung an den ISDN Verteiler und versorgst die durch das Entfernen des NTBAs in der Luft hängende graue Leitung für das weitere Telefon (die vorher an den int. S0 Klemmen vom NTBA hing) irgendwie mit einer Dose oder einem Rj45 Stecker für den Anschluss an ISDN Verteiler.


Ich hab vermutlich nicht den Wahnsinnsdurchblick, aber wird nach der Umstellung überhaupt noch irgendein ISDN Signal anliegen? Wenn dann müsste das ja simuliert werden.
Und gibts irgendeinen wichtigen Grund, warum Umstellung auf DECT u. WLAN unmöglich ist?
Richtig, nach der Umstellung wird am NTBA kein ISDN Signal mehr anliegen.
Die die Verwendung von ISDN Geräten in Verbindung mit VoIP hat die Fritz!Box allerdings einen internen S0 Bus, den wir hierfür heranziehen können.

clouseau
02.09.14, 14:50
So, ich hatte nun doch noch einen Elektriker da, der hat:

1. Splitter und NTBA abgebaut
2. das rote Kabel einfach aus dem NTBA in die Fritz!Box gesteckt -> damit war Internet da
3. noch eine Dose mit einer Art ISDN-Verteiler gesetzt und zwei von den grauen dicken Kabel untergeklemmt und dann mit dem schwerzen Kabel an den S0, es funktionieren damit alles 3 Dosen in den entsprechenden Zimmern mit ISDN-Telefonen
(warum 2 Kabel für 3 Telefondosen gereicht haben .... keine Ahnung, da nur eines meiner Telefone keine eigene Spannungsversorgung hat schafft es auch die Box ohne den NTBA)

Ich danke allen, die mir geholfen haben, der Elektriker hatte erst auch Probleme und ich hab ihm dann eure Forumsbeiträge gezeigt. :)77213

Techy
02.09.14, 19:56
[...]
2. das rote Kabel einfach aus dem NTBA in die Fritz!Box gesteckt -> damit war Internet da

Jetzt hast du mich aber ins Grübeln gebracht wie das so geklappt hätte. Zum Glück gibts das Bild, da sieht man, das rote Kabel hat der noch zusätzlich nach rechts aufs Amt umgesteckt :)


[...]
3. noch eine Dose mit einer Art ISDN-Verteiler gesetzt und zwei von den grauen dicken Kabel untergeklemmt und dann mit dem schwerzen Kabel an den S0, es funktionieren damit alles 3 Dosen in den entsprechenden Zimmern mit ISDN-Telefonen
(warum 2 Kabel für 3 Telefondosen gereicht haben .... keine Ahnung, da nur eines meiner Telefone keine eigene Spannungsversorgung hat schafft es auch die Box ohne den NTBA)

2 Kabel reichen für 3 Telefondosen, da hier dann bereits von einer Dose die Leitung zur nächsten Dose durchgeschliffen wurde.


[...]
Ich danke allen, die mir geholfen haben, der Elektriker hatte erst auch Probleme und ich hab ihm dann eure Forumsbeiträge gezeigt. :)77213
Und ich hatte mir schon Gedanken gemacht, ob alles geklappt hat ;). schön das du doch noch fachliche Vor-Ort Hilfe zu Rate gezogen hast.

Dann kann ich mich ja mit meinen "ach so tollen" Tipps aus diesem Thread entfernen *auflös*

bastelmeister
03.09.14, 10:09
Na dann viel Spaß mit deinem Kabelsalat. :D

clouseau
08.09.14, 18:24
Da nun alle Dosen reibungslos funktionieren und der "Kabelsalat" verdeckt wurde ist für mcih das Ziel erreicht, und die "fehlende" 24h-DECT-Bestrahlung war es das für mich wert. :cool

bastelmeister
08.09.14, 19:27
24h DECT - Bestrahlung haste wahrscheinlich trotzdem oder wohnste in ner Einöde, gehst nie vor die Tür oder gar arbeiten? :eek
Aber ist doch i.O. wenn alles funktioniert wie es soll. :)

clouseau
08.09.14, 19:38
Ne, ich wohne in einem EFH und die Nachbarn schaffens nicht bis zu meinem Haus. Und auf Arbeit gibts lediglich ein schnurloses Tel. mit DECT für die Sekretärin, der Rest hängt an der Strippe. :hallo