PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen zu "Supi's Linux-Tagebuch"



Speedy.exe
21.04.02, 13:38
Hast du schon mal versucht deinen Hostnamen zu ändern? - Wenn du (als root) in die Schell eingiebst: hostname erde, dann ändert er den Namen zwar, aber sowie du neu startest überschreibt SuSe-Config wieder alles und es steht wieder "linux" da.-Hat jemand eine Lösung?

Bernhard Dick
21.04.02, 13:48
bei YaST unter Netzwerk dürfte es bei DNS irgendwo die Einstellung Hostname geben.

Deever
21.04.02, 23:26
@supernature
Kein Problem!!! :)
Bei mir in kde 2.2.2 jedenfalls kannstu im Kontrollzenttum / System / Anmeldungsmanager registerkarte vereinfachung einen bunutzer automatisch einloggen lassen!!! ;)

--RAVEN--
21.04.02, 23:33
Da muß man aber als Root eingelogt sein? Bei mir sind die Felder ausgegraut... Gleich mal austesten.

Supernature
22.04.02, 15:16
Ich hab das mal vom anderen Thema abgetrennt, ich hoffe Ihr findet es wieder ;)
Deever, ich hab das mal alles eingestellt, sogar für meinen Benutzernamen die Passwortüberprüfung deaktiviert. Nach Neustart des X-Server ist aber keine Änderung feststellbar - oder muss ich dafür komplett neu booten?

--RAVEN--
22.04.02, 15:26
Bin zwar nicht Deever, aber dafür gerade online ;)
Jup. Wenn du den Rechner startest, wird automatisch KDE für den User gestartet, ohne das man was machen muß. Praktische Sache :) Wenn du dich dann nochmal auslogst, kommst du zum Anmeldebildschirm, um den Rechner da herunterzufahren oder dich mit einem anderen User einzulogen. Du bemerkst den Effekt also nur, wenn Linux gebootet wird.

Supernature
22.04.02, 15:43
Reboot - igitt :lol
Aber funktioniert vorzüglich!
Wie groß ist denn das Sicherheitsloch, dass ich mir durch die Deaktivierung des Passworts für meinen User gerissen habe?

rsjuergen
22.04.02, 16:16
Da im Linux Diskussions Thread meine Frage untergegangen ist, nochmals hier: Wie kriege ich Linux auf mein System:

Ich habe derzeitig folgende Festplattenverteilung:
Platte1: C: (FAT32) ME D:/E: (FAT 32) I: XP(NTFS)
Platte2: F:/G:/H: (NTFS)

Ich würde gern, wenn möglich Linux auf eine dritte Platte bringen.
Dabei kann ich die Platte mit PM 7 einrichten. Geht das so?

Ach so, beide Platten hängen am RaidController Primärer Port. Sekundärer Port ist noch frei. Die normalen IDE Ports (Primär und Sekundär sind komplett belegt!

--RAVEN--
22.04.02, 16:29
Geht schon. Es gibt dann mehrere Möglichkeiten zu booten:
Du bootest von der dritten Platte Lilo (=Linux Loader), und kannt von da aus dann entweder Linux oder Windoof starten, oder du verwendest den NT-Loader von der ersten Platte. Mit dem NT-Loader habe ich keine Erfahrung. Ist aber im Prinzip nur eine Zeile die du in der boot.ini eintragen mußt, um von dort aus auch Linux starten zu können. Es gibt auch die Möglichkeit von Diskette zu booten. Ist besser als man denkt: Wenn du Linux starten willst, legst du die Diskette ein, von der Disk wird dann eine Mini-Datei geladen (dauert kanpp eine Sekunde) und dann Linux von der Festplatte gestartet. Sehr zu empfehlen zum Einstieg.
Wenn du willst, kannst du die Festplatte mit PM7 vorher einrichten, das geht aber auch während der Installation von Linux. Ganz nach Gusto. Je nachdem wie groß die Platte ist, einfach zwei Partitionen drauf: Eine für / (=root) und eine Swap-Partition (so 200 bis 500MB). Ist zwar nicht die eleganteste Lösung, aber für den Anfang zum rumprobieren genügt es.
Wenn du Linux installiert hast, solltest du PM7 nicht mehr starten. Ich habe es im Verdacht, das es meine ReiserFS-Partiton getötet hat (Zweimal die Sau! :( ). Empfehlen würde ich dir aber ext3 als Dateisystem, da es voll abwärtskompatibel zu ext2 ist und sich gegenüber ReiserFS nicht wirklich viel gibt, wenn man nicht gerade einen riesen Fileserver betreibt (laut Test in der c't, es wurden Journaling-Filesysteme getestet.)
Probier es einfach mal und poste dann, wenn es Probleme gibt.

rsjuergen
22.04.02, 17:55
Ich würde 'ne 60er von Maxtor nehmen. Ich habe schon zwei davon im System und bin sehr zufrieden damit. Wie sollte ich diese Partitionieren mit PM7 (der größte Teil sollte dann natürlich für Programme und Daten bleiben).

--RAVEN--
22.04.02, 18:46
Du könntest 6-8 Gig für root nehmen, da vielleicht ext3 nehmen, dann die Swap mit 512 MB, danach den Rest Fat32 für Daten, MP3s, usw. Ist geschickter, damit du von Windows aus auch darauf zugreifen kannst.

Wino
22.04.02, 21:56
Hallo allerseits,

bei SMM habe ich mir Easy Linux 2.2 bestellt (5 CD's und gedrucktes Handbuch inkl.), kostet mich nur 6,60€ Porto und Nachnahme. Da kann ich ja erst einmal nichts falsch machen :cool

Jetzt zu meiner Frage: Ich habe in meinem System eine 6GB Platte die ich für Linux frei machen könnte. Meine 40GB für Windows möchte ich nicht antasten. Macht das Sinn oder ist die Platte zu klein, selbst für einen Einstieg? :confused

--RAVEN--
22.04.02, 22:11
Nö, 6 Gig reichen voll aus. Wenn du nicht gleich alles installierst, also nur das Standardsystem mit Desktop, Spielen und den üblichen Programmen kommst du so auf 2-4 Gig. Das reicht zum ausprobieren auf alle Fälle. Da wäre dann eine Aufteilung Swap am Ende der Platte (200-500 MB) und Root am Anfang mit dem Rest sinvoll

Wino
23.04.02, 00:26
Prima, dann will ich mal die Lieferung abwarten :D

Deever
23.04.02, 05:26
Hey Amigos, wie geht's?

So da soll mir mal einer sagen, open source bewege nichts!!! Auf prolinux.de (prolinux.de) wurde über ein neues instant messaging protokoll namens Jabber berichtet! Das besondere daran ist: es ist völlig frei!!!
Sicher ist noch vieles aufzuholen, unter anderem dateitransfer, das aber dann auch zu anderen im's möglich "sein werden sollte" ! Aber lest (http://www.pl-berichte.de/berichte/jabber.html) selber!!:

Den KDE-(Qt3)-cleint PSI gibts auf psi.affinix.com/download.php.
Den GNOME-cleint Gabber könnt ihr euch von gabber.sourceforge.net saugen!!!

Mich hat bei den ganzen messengern vorallem immer die abhängigkeit von einer firma gestört, deshalb bin ich dafür jetzt umso mehr aus dem häuschen! Yahoo und icq sind ja sicher schon ganz ok, aber mit aol und vorallem mit M$ will ich mich net "proletarisieren"!!

Postet hier doch einfach eure erfahrungen damit, ich bin gespannt, was andere dazu sagen!!

Gruss
dev

PS:Euer Desktop sieht total alt aus, wenn ihr DAS (http://themes.kde.org/content/show.php?content=48) gesehen habt!!! ;)

Ragaller
23.04.02, 11:20
Jup, funzt prima. Nutze zwar auch erst einmal nur die ICQ-Funktion, dafür bin ich aber für den Rest gut vorbereitet. Ein Programm für alles :o) ohne bunten Zusatzkrempel den ich so gut wie nie genutzt habe. Das ist wie mit dem Handy, die einen benutzen es zum Telefonieren und die anderen zum Spielen.

PS: Liquid-Theme geht auck prima bei mir. Besonders die halbtransparenten Menus gefallen mir gut. Wenn man die farbliche gestaltung noch ordentlich macht, ist das recht angenehm für's Auge.

--RAVEN--
23.04.02, 11:30
Verstehe ich das richtig, das man mit einem Jabber-Client auch das ICQ-Netzwerk nutzen kann?

Deever
23.04.02, 14:09
So solltes jedenfalls sein!! ;)
Ich hab nämlich keinen einzigen wirklich guten icq cleint für linux gefunden!!! :(

Supernature
23.04.02, 14:19
Guter Tip Deever, werde ich auch mal ausprobieren.
Meine Frage auf der vorigen Seite ist jetzt leider im Getümmel untergegangen:
Habe ich mir durch die Deaktivierung der Passwortabfrage beim KDE-Login für meinen User nun ein Sicherheitsloch gerissen oder nicht?

--RAVEN--
23.04.02, 14:43
Bin auch schon die ganze Zeit auf der Suche nach einem brauchbaren ICQ-Client. kxicq und licq sind nicht so das Wahre. Zur Zeit nutze ich das Webinterface von ICQ (zu finden unter http://lite.icq.com, ist ein Java-Applet), aber auf Dauer muß das nicht sein.



@Supi

Denke nicht, das du dadurch großen Sicherheitsrisiken ausgesetzt bist. Nach außen (also Internet) hat sich ja nichts verändert. Nur das "interne Risiko" ist gestiegen, da nun jeder der in dein Computerzimmer gelangt, auch den Rechner verwenden kann und Zugriff auf das Homeverzeichnis deines Users hat.

Ragaller
23.04.02, 14:49
Hatte zuerst ICKLE (http://ickle.sourceforge.net/) als Client gehabt. Nur leider konnte der bei mir keine Umlaute darstellen (Schönheitsfehler), funktionierte aber trotzden recht gut. Seit heute läuft bei mir der Jabber-Client PSI (http://psi.affinix.com/index.php) , welcher auch ICQ beherrscht, vorrausgesetzt man hat den richtigen Server angewählt. Ich benutze zB http://amessage.de/ als Einwahlserver

PSI kann auch Ümlaute vorzüglich abbliden :o).

Weitere Server zu finden unter http://jabberview.com/

Supernature
23.04.02, 14:57
@Raven: danke - mit dem Risiko kann ich leben. Hätte ja sein können, dass man sich jetzt auch per SSH ohne Passwort einloggen kann (ist aber sowieso gesperrt), ich raff die Zusammenhänge halt noch nicht ;). Müsst halt Geduld mit mir haben.

--RAVEN--
23.04.02, 15:04
Muß mir, wenn ich daheim bin, mal einen Jabber-Client runterladen und austesten. Erste Screenshots sehen ja recht vielversprechend aus. Hätte mich auch gewundert, wenn es keinen einigermaßen brauchbaren ICQ-Client für Linux gegeben hätte.
Der Renner bleibt aber immer noch Trillian. Leider nur für Windows, es hat die Messlatte für andere Messengerprogramme ziemlich hoch gesetzt. Von dem Programm hätte ich gerne eine Portierung nach Linux :)

@Supi
Ist aber ohne Gewähr. Bin ja selbst noch ein Newbie was das angeht.

Mensch Meier
23.04.02, 15:54
Habe ich mir durch die Deaktivierung der Passwortabfrage beim KDE-Login für meinen User nun ein Sicherheitsloch gerissen oder nicht?
Ein Sicherheitsleck ist es definitiv. Ich würde auch lokal nicht ohne Passwortabfrage arbeiten. Es ist doch nicht so schwer, sich ein einziges Passwort zu merken, oder?

Supernature
23.04.02, 16:03
Merken kann ich mir das schon - es ist halt einfach bequemer :)

Deever
23.04.02, 16:08
@supi

ich raff die Zusammenhänge halt noch nicht ;). Müsst halt Geduld mit mir haben.
Du hasst ssh gesperrt? Also so, dass dein rechner net mehr auf ssh anfragen reagiert? Wenn, dann müssen "wir" ja keine geduld mit dir haben, dann bist du dir über sicherheitsrisiken bewusst und somit klar der fortgeschrittene linuxer!!! ;)
Hast du dich auch schon über den inetd gekümmert?? Ich mein', telnet und co abgestellt???

Gruss
dev

Supernature
23.04.02, 16:16
Vielleicht ist es auch doch nicht so, das wäre dann wieder der Beweis für meine Ahnunglosigkeit :lol
SuSE hat ein grafisches Frontend für die Konfiguration von iptables, da kann man die Dienste aktivieren oder nicht, und da habe ich erstmal alles abgestellt. Also gehe ich davon aus, dass der entsprechende Port geschlossen ist.

inetd steht als eine der nächsten Aufgaben auf meinem Plan, wenn ich beginne meinen FTP-Server einzurichten.

Mensch Meier
23.04.02, 17:13
SuSE hat ein grafisches Frontend für die Konfiguration von iptables, da kann man die Dienste aktivieren oder nicht, und da habe ich erstmal alles abgestellt. Also gehe ich davon aus, dass der entsprechende Port geschlossen ist.
Am Paketfilter deaktivieren ist nicht so toll als Lösung. Besser ist es Daemons, die irgendwo lauschen erst einmal zu beenden und dann nur diejenigen zu starten, die man wirklich braucht. Für Dienste die man nicht anbieten will sollte man gar keine entsprechenden Daemons laufen haben.

Deever
23.04.02, 17:26
Hmmm...??? *ggg*
Probiers doch einfach aus? ;)

root@deinrechner:~ > ifconfig # gibt deine ip('s) aus
root@deinrechner:~ > telnet [deine IP]
root@deinrechner:~ > ssh [deine IP]
Da kannst du sehen, was andere auf deinen rechner zugreifen können! Insbesondere telnet ist eine gefahr, weil dort ALLES unverschlüsselt übermittelt wird (passwörter, daten, ...) . ssh hingegen ist verschlüsselt (=secure shell), sollte also eiçentlich keine gefahr darstellen, für nen arbeitsplatz rechner.

SuSE hat ein grafisches Frontend für die Konfiguration von iptables, da kann man die Dienste aktivieren oder nicht
Ääähhh, wie meinen ???
Also die iptables sind paketfilter, die die eingehenden, ausgehenden und weiterzuleitenden pakete nach bestimmten, veränderbaren regeln zulassen oder verwerfen. Um das zu bestimmen, brauchst du fundierte kenntnisse über tcp/ip und den ganzen schmarn! Deshalb glaub ich kaum, das SuSE einfach so nen gui dafür zur verfügung stellt!!
Das, was du meinst, ist die /etc/inetd.conf, die konfdatei für den inet superdämon. Gib mal ein:
---> root@deinrechner:~ > cat /etc/inetd.conf
Hier kannst du dienste, die nicht dringend benötigst, einfach auskommentieren. Vergiss aber nachher net, den superdämon neuzustarten!:
---> root@deinrechner:~ > rcinetd restart
Dafür hingegen gibt eben ein gui namens yast2! ;)

dev

Supernature
23.04.02, 17:33
Ich kann nur wiedergeben, wie ich es im Handbuch gelesen habe - die nennen es SuSE Firewall 2 und es steht explizit dabei, dass es auf iptables aufsetzt. Aber ich werds mir nochmal genauestens anschauen und dann wieder berichten.
Aber es erscheint mir auch sinnvoller, die nicht benötigten Dienste einfach zu deaktivieren.

--RAVEN--
23.04.02, 21:04
So, jetzt habe ich PSI installiert. Und: Es gibt doch einen brauchbaren ICQ-Client für Linux *jubel* Fast wie Trillian :) PSI kann man weiterempfehlen.

Edit: Fast vergessen zu erwähnen, das PSI nicht nur das Jabber- und ICQ-Kontakte verwalten kann, sondern auch mit MSN, AOL und dem IRC zurechtkommt. :)

Supernature
23.04.02, 21:42
Deever, ich hab mal einen Screenshot der Firewall-Einstellmöglichkeiten angehängt, damit Du Dir ein Bild machen kannst.
Die Paketbeschreibung zu SuSEFirewall2 sagt: Paketfilter aus Basis der iptables/netfilter

FormA
23.04.02, 22:30
Hallo ihr Linux Recken - die Frage wurde zwar schon von einem anderen User gestellt, aber scheint untergagangen zu sein : Wo kann man Suse Linux 8.0 denn runterladen ???

Irgendwie find ich auf keinem Uni-FTP die Image Dateien .... :(


Thx4help!

FormA

--RAVEN--
23.04.02, 22:34
Von Suse wirst du auf offiziellen Servern keine Imagedateien finden. Hängt wohl irgendwie mit Lizenzbestimmungen wegen Yast zusammen.

Wino
23.04.02, 23:00
Kleiner Suse 8 Test auf Chip: Linux in 15 Minuten!
Hier (http://www.chip.de/produkte_tests/produkte_tests_8720730.html) zu finden

Deever
23.04.02, 23:08
@supi
Tatsächlich!!! :eek
Nachdem ich gewusst hatte, dass die das gute alte yast beerdigen, gefiel mir das ganze dann schon grad wieder net so recht! Aber wenn das so ist, find ich das klasse!!! :)

Deever
23.04.02, 23:18
Sorry für das doppelposting, aber auf welchem server habt ihr euren jabber-user eigentlich registriert??
Ich empfehle amessage.de !! Ich bin auch selbst dort registriert (deever@amessage.de), und werd bald nen privat server auf machen!!

btw.: wie macht ihr das mit dem irc? Bei mir will sich der netzübergang einfach net öffnen lassen!!! :(