Ergebnis 1 bis 6 von 6
Thema: Fetsplatte mounten Hallo Linuxer, als Newbie in Sachen Linux hab ich ein Problem... Ich hab WinXP und Debian Linux auf meinem PC ...
  1. #1
    Herzlich willkommen! Avatar von RedC
    Registriert seit
    05.02.04
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    8

    Nachricht Fetsplatte mounten

    Hallo Linuxer,

    als Newbie in Sachen Linux hab ich ein Problem...
    Ich hab WinXP und Debian Linux auf meinem PC installiert. Soweit, so gut. Doch nun mein Problem:
    Ich hab WinXP unter NTFS partitioniert und will von Linux aus ebenfalls auf diesen Partitionen arbeiten. Den Lese-Zugriff hab ich schon hinbekommen, wie aber bekomme ich "schreibrechte" ??
    Ich weiß...es ist ein leidiges Thema....aber irgendwann muss ich ja auch mal mit Linux anfangen ;-)

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Gruß,
    RedC

  2.   Anzeige

     
  3. #2
    treuer Stammgast Avatar von Thyraz
    Registriert seit
    27.01.04
    Beiträge
    105

    AW: Fetsplatte mounten

    Ich würde von dem "ledigigen Thema" Schreibzugriffe auf NTFS die Finger lassen.
    Das ist absolut experimentell und Datenverluste sind nicht mal allzu unwahrscheinlich.

  4. #3
    Herzlich willkommen! Avatar von RedC
    Registriert seit
    05.02.04
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    8

    AW: Fetsplatte mounten

    Naja...ok, sicherlich ist es möglicherweise ein Risiko. Aber andererseits hab ich keine Lust Daten per CD oder sonstwas von Linux nach WinXP zu transportieren. Das ist mir zu umständlich.
    Nunja, vielleicht sollte ich meine Daten unter WinXP erstmal sichern und dann eine Neuinstallation unter Fat32 machen. (das wir wieder ein Aufwand werden.....)
    Falls es doch irgendwie geht, selbst mit der Gefahr des Datenverlustes....seit doch bitte so nett und verratet mir wie es geht, DANKE...




    Gruß,
    RedC

  5. #4
    treuer Stammgast Avatar von Thyraz
    Registriert seit
    27.01.04
    Beiträge
    105

    AW: Fetsplatte mounten

    Man kann den Schreibzugriff in den Kernel packen. Aber der Support des Entwicklerteams GARANTIERT dir Datenverluste.

    Ausserdem war das im 2.4er Standartgemäss glaub nicht drin, Suse hat es aber als Backport vom 2.6er Kernel schon eingebaut gehabt.

    Ich würd es andersrum probieren. Es gibt für Win Lesetools zumindest für ext2 und ext3. Auch der TotalCommander hat n Plugin der das ermöglicht.

  6. #5
    Moderator Avatar von Bio-logisch
    Registriert seit
    03.02.03
    Beiträge
    12.988

    AW: Fetsplatte mounten

    Erstell Dir für den Dateiaustausch eine zusätzliche Partition mit FAT32, alles andere ist nur ein unnötiges Sicherheitsrisiko:

    Nur FAT32 lässt sich von Windows und Linux gleichermaßen gut lesen und beschreiben.

  7. #6
    Herzlich willkommen! Avatar von RedC
    Registriert seit
    05.02.04
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    8

    AW: Fetsplatte mounten

    @ Bio-logisch:

    Danke für den Rat. Da hätt ich zwar selbst drauf kommen sollen, aber manchmal sieht man das naheliegendse eben nicht.
    Hast mich vor ner langen Installationssession bewart

    Danke Dir nochmals...

    Gruß,
    RedC

Ähnliche Themen

  1. [Server] Windows 2003 freigabe mit samba mounten
    Von Nicecool im Forum Alles rund um Linux
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.05.05, 16:56
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.01.05, 08:54
  3. Novell Server automatisch mounten
    Von Youkon im Forum Alles rund um Linux
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.11.03, 18:10
  4. FAT16/32 Platte mit Fli4l mounten ?
    Von GraveDigger im Forum Alles rund um Linux
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.05.02, 13:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Search Engine Friendly URLs by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55