Wenn man sich mit einem Computerproblem an ein Forum wendet, dann fordern die hilfsbereiten Mitglieder in der Regel allerlei Informationen über das System ein, damit sie auch zielgerichtet helfen können.
Für den Laien wird das schnell zum Problem - die Frage nach dem Betriebssystem ist noch leicht zu beantworten, doch schon bei der Nachfrage "32 oder 64 Bit?" kommt bereits häufig die Antwort "keine Ahnung, wie finde ich das raus?" - und wenn dann noch nach Hersteller und Modell des Mainboards gefragt wird, ist es ganz aus.
Wenn Du genau aus diesem Grund diesen Beitrag liest, dann lass Dir zunächst gesagt sein:
Das ist keineswegs eine Schande - es ist nicht Deine Aufgabe, das zu wissen. Ich benutze täglich mein Auto und habe nicht den geringsten Schimmer, wie der Hersteller der Zündkerzen heißt. Schlüssel drehen, die Kiste springt an - mehr will ich über Autos gar nicht wissen, und bei den vielen Heimanwendern verhält es sich mit dem Computer ganz ähnlich.

Dieser Artikel hier soll Dir helfen, an alle Detailinformationen zu gelangen, um sie im Bedarfsfall parat zu haben.
Ich demonstriere dies mit dem Programm "Speccy".
Es gibt viele ähnliche Werkzeuge, aber Speccy ist mein persönlicher Favorit, denn es ist kostenlos, ohne Installation lauffähig und bietet clevere Funktionen, um die Infos weiter zu geben.


Speccy herunterladen
Den Download von Speccy findest Du auf dieser Seite:
Speccy - Builds
Wir entscheiden uns für die Version "Speccy - Portable" - diese lädst Du herunter und entpackst die ZIP-Datei in einen beliebigen Ordner auf der Festplatte.



32 oder 64 Bit?
Beim Blick in den Speccy-Programmordner fällt auf, dass dort eine Speccy.exe und eine Speccy64.exe liegen.
Welche die richtige ist, müssen wir also noch ohne das Programm herausfinden.
Bei Windows XP kannst Du automatisch davon ausgehen, dass Du ein 32 Bit System hast, hier hat 64 Bit praktisch keine Rolle gespielt.
Unter Windows 7 und Vista gibst Du im Startmenü-Suchfeld "System" ein und klickst auf den gleichnamigen Eintrag.
Noch schneller geht es mit der Tastenkombination Windows+Pause.
In dem Fenster, welches sich nun öffnet, kannst Du leicht ablesen, ob Du ein 32 oder ein 64 Bit System verwendest.






Speccy starten
Nachdem nun der richtige Systemtyp ermittelt ist, startest Du die richtige Speccy-Version.
Die Abfrage der Benutzerkontensteuerung unter Windows 7 und Vista kannst Du getrost bestätigen - Speccy muss mit Administratorrechten gestartet werden, um auf die Hardwareinformationen zugreifen zu können.
Schon auf der Startseite werden Dir die wichtigsten Informationen angezeigt:



Hier kannst Du ablesen, welcher Prozessor in Deinem Computer arbeitet, wie viel Arbeitsspeicher vorhanden ist, und auch Hersteller und Modell von Mainboard und Grafikkarte sind hier zu erkennen. Wenn noch mehr Detailinformationen benötigt werden, klicke auf die entsprechende Rubrik auf der linken Seite.
Aber Vorsicht: Hier wird man zum Teil mit Informationen schier erschlagen.


Systeminformationen veröffentlichten
Falls Du Dich nicht selbst durch die ganzen Details wühlen möchtest, dem Helfenden aber so viele Infos wie möglich zukommen lassen möchtest, dann bietet Speccy die Möglichkeit, die Systeminformationen direkt aus dem Programm zu veröffentlichen.
Dazu klickst Du links oben auf Datei / Veröffentliche Snapshot



Du wirst nun darauf hingewiesen, dass die Informationen öffentlich einsehbar sind - aber keine Angst, die Zusammenstellung enthält keine persönlichen Daten oder Seriennummern von Programmen etc.



Es dauert einen kleinen Moment, dann wird Dir das Fenster mit der URL angezeigt, unter der die Informationen abgerufen werden können.
So sieht das aus:



Diese URL kannst Du nun weitergeben.
Hier ein Beispiel, wie der Bericht aussieht:

http://speccy.piriform.com/results/O...z6zhMvbfOcAHxE

Neben den Hardware-Infos enthält der Bericht auch noch Angaben über aktive Programme und Prozesse, installierte Treiber und Vieles mehr.



Systeminformationen in Textdatei speichern

Eine weitere Möglichkeit ist, die Systeminformationen lokal in eine Textdatei zu speichern.
Dazu klickst Du links oben auf Datei / Speichere als Textdatei...



Aber Vorsicht!
In dieser Datei wird die Seriennummer von Windows mit abgespeichert - bevor Du die Datei also weiter gibt, solltest Du diese auf jeden Fall entfernen.
Hier ein Beispiel, wie diese Datei aussieht - der Abschnitt mit der Seriennummer ist gleich am Anfang:

Speccy-Beispielberichtsdatei

Poste aber auf keinen Fall den kompletten Inhalt der Datei in einen Forenbeitrag, das gibt Ärger .
Wenn das Forum so wie unseres eine Anhangs-Funktion hat, kannst Du die Datei zum Beispiel an den Beitrag anhängen.


Ob direkt aus dem Programm abgelegen, per veröffentlichtem Bericht oder abgespeicherter Datei - welche Methode Du wählst, steht Dir völlig offen.
Auf jeden Fall bist Du jetzt gerüstet, um alle Rückfragen der Helfenden bezüglich Deines Systems zu beantworten, so dass das bestehende Problem hoffentlich schnell lokalisiert und gelöst werden kann.
Viel Glück!